CDI5* Genève (07.-10. Dezember 2017)

 

Top Dressursport am CHI Genf

 

Auch in diesem Jahr beheimatete das Concours Hippique International (CHI) Genf internationalen Dressursport in seinen eigenen Reihen. So präsentierte Marcela Krinke Susmelj dem heimischen Publikum ihren Topshot smeyers Molberg in zwei starken, wenn auch nicht gänzlich makellosen Runden: Die beiden totalisierten im Grand Prix 70.5% (6. Rang) und im GP Freestyle 74.275% (Platz 4).

 

sm. Nach der gelungenen Wiederaufnahme des Dressursportes im letzten Jahr, führte das CHI Genf erneut einen internationalen Grand Prix de Dressage durch - in diesem Jahr sogar noch geadelt auf 5*-Niveau. Inmitten der weltbesten Spring- und Crossreiter tummelte sich zur 57. Edition des CHI also auch eine kleine aber erlesene Auswahl Dressurreiter: Unter ihnen auch Marcela Krinke Susmelj, amtierende Schweizermeisterin: "Es ist eine Ehre an dieses erstklassige Turnier wieder eingeladen zu werden und selbstverständlich auch eine Ehrensache, hier in Genf wieder an den Start zu gehen."

Kamen gerne wieder an das CHI Genf: Trainer Ton de Ridder mit Marcela Krinke Susmelj

Erwartungen erfüllt im Grand Prix

Für den Grand Prix waren Marcela und Molberg als letztes Starterpaar an der Reihe. So präsentierten die beiden in schöner Manier einen Auszug ihres Könnens: Besonders in den Passagen und in den Wechseltouren spielten sie ihre Trümpfe gekonnt. In den Trabverstärkungen passierte allerdings beidseitig einen Taktfehler. "Molle sieht und hört leider nach wie vor alles!" lächelte Marcela den Fehler weg. Die internationalen Judges zückten dennoch eine Menge guter Noten: 70.5% bedeuteten den 6. Rang für das Paar aus Luzern.

Ergebnisse Grand Prix

 

Jetsetter Molle ist überall auf der Welt zu Hause -  aber am CHI Genf noch ein bisschen mehr als anderswo;-)

 

Schöne Kürrunde

Mit der zweiten Runde standen die Konkurrenten vor der Wahl zwischen GP Spezial und GP Kür: Für die Kürspezialisten Marcela und Molberg war keine Bedenkzeit nötig - die Grand Prix Kür sollte es für sie sein. So gab es vor der beeindruckenden Kulisse der fast ausverkauften Palexpohallen Top Dressursport zu bewundern. Glücklicherweise erwischte Marcela ihren Dänen auf dem richtigen Tanzbein und so gelang dem Paar eine insgesamt sehr schöne Kürrunde zu den bewährten Klängen von Doris Day. Mit 74.275% beendete sie ihr Kürprogramm auf Platz 4. "Eine so difficile Halle wie in Genf ist für ein Pferd wie Molberg nach wie vor eine grosse Herausforderung", resümierte Marcela. "Ich bin sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung."

Ergebnisse Grand Prix Kür

 

 

 

 

CDI-W Stuttgart (15. - 19. November 2017)

 

Hartes Los in Stuttgart

 

Die STUTTGART GERMAN MASTERS waren an diesem Wochenende wieder der Magnet des Reitsportes. So mischte auch Marcela Krinke Susmelj zusammen mit Toppferd smeyers Molberg in der Weltcuptour mit: Im Grand Prix platzierte sich das Paar auf Platz 12 (69.46%) und in der Grand Prix Kür reichte es für 73.96% (12. Schlussrang).

 

sm. Am Freitag ging es erstmals an den Start für die Weltcup-Einlaufprüfung, den Grand Prix. Marcela Krinke Susmelj glückten auf ihrem 16-jährigen Molle mit viel Routine und Frische jede Menge Highlights. Weniger glücklich verlief die Zweier-Wechseltour: Molberg guckte derart gebannt in die Ecke, so dass ihm ein Wechsel glatt abhanden ging. Abhanden gingen dem Schweizer Paar dadurch leider auch sehr teure Punkte, und das ausgerechnet in einer seiner Paradedisziplinen. Die beiden platzierten sich schliesslich knapp unter der 70%-Marke auf dem 12. Platz innerhalb der stark deutsch geprägten Weltcupkonkurrenz.

Ergebnisse CDI-W Grand Prix

 

Bild: Marcela Krinke Susmelj und smeyers Molberg drehen auf am CDI-W Stuttgart

 

Neue Runde, neues Glück - könnte man angesichts der Weltcupwertung mit einem Achselzucken sagen: Schliesslich ist da erst die Grand Prix Kür das Mass aller Dinge. Allerdings war Marcela sich selber keine Glücksfee und zog bei der Verlosung der Startnummern ausgerechnet die 1, also quasi der schwarze Peter unter den Startnummern!

Mit diesem harten Los ritt das Schweizer Paar anderntags in die entscheidende Grand Prix Kür ein, gewillt alles zu tun um den Judges dennoch so viele Punkte wie möglich aus der Tasche zu ziehen. Für die eindrucksvolle und harmonische Runde Freestyle standen am Ende 73.96% auf dem Zeiger, was erneut für den 12. Schlussrang reichte. "Es war mit dieser Ausgangslage wohl das bestmögliche Resultat", resümierte Marcela die gezeigte Leistung. Und ergänzt schmunzelnd: "Womöglich wird Molle das nächste Mal das Los ziehen!"

Ergebnisse CDI-W Grand Prix Kür

 

CDI-W Lyon (01.-05. November 2017)

 

Start in die Weltcupsaison geglückt

 

In ausgezeichneter Verfassung fand Marcela Krinke Susmelj nach den Europameisterschaften ins internationale Turniergeschehen zurück: Im Sattel von smeyers Molberg zeigte sie am CDI-W Lyon zwei starke Auftritte und totalisierte im Grand Prix 71.32% (9. Platz) und in der Grand Prix Kür 75.22% (7. Rang).

sm. Nachdem der Startschuss für die neue Weltcupsaison im Oktober in Herning (DK) bereits gefallen war, trafen sich die aktuellen Mitglieder der Westeuropaliga in diesen Tagen für die zweite Finalqualifikation im französischen Lyon. 

Für die erste Runde Grand Prix hatte Marela ihr dänisches Dynamit gesattelt: „Molberg war hier während des Akklimatisierens im Training dermassen heiss, dass ich beim Einreiten in den Grand Prix wirklich auf alles gefasst sein musste,“ verriet Marcela amüsiert. Spätestens beim Einreiten in das Prüfungsviereck gelang es ihr aber glücklicherweise, die Energie ihres zuweilen übermotivierten Partners produktiv zu kanalisieren. Mit einem akkurat und sicher gerittenen Programm realisierte das Schweizer Duo sehr gute 71.32% und reihte sich vorerst auf dem 9. Rang in das überaus starke Feld ein.

Ergebnisse CDI-W Grand Prix

Bild: Marcela Krinke Susmelj mit Erfolgspferd smeyers Molberg

Im Grand Prix Freestyle verliess sich Marcela neben ihrem topfiten Vierbeiner auch auf ihr erfolgreiches Kürprogramm zu Doris Days "Que sera, sera". Und so kam alles, wie es kommen musste: Mit vielen schönen Highlights in Molbergs Paradelektionen wie der Passage und in den Wechseltouren punkteten die beiden u.a. auch mit wunderbar fliessenden Übergängen. Wenn auch der voll aufgedrehte Wallach zum Schlusshalt im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr zu stoppen war, gab es von den Judges starke 75.22% - der 7. Rang für das Schweizer Paar. 

Die erfolgreichen Ritte machen sich umgehend auch auf dem Weltcupkonto bemerkbar: Für Marcela Krinke Susmelj gibt es plus 11 Punkte und damit den 2. Rang im Zwischenranking der Westeuropaliga, direkt hinter dem Schweden Patrik Kittel.

Ergebnisse CDI-W Grand Prix Freestyle

Zwischenstand Westeuropaliga (Stand: 03.11.17)

Foto: smeyers Molberg kriegt zur Siegerehrung Unterstützung von Equipenchefin Geneviève Pfister.